Version 3.5: Marktdaten um Assetklasse Wohnen ergänzt und individuelle Erstellung von Städte-Rankings möglich

Ab sofort finden Sie auf den Detailseiten* von IZ Standorte und IZ Comparables die Wohnungsmarktdaten zu 2.930+ deutschen Städten und Gemeinden – ideal für Kunden, die Informationen zur aktuellen und prognostizierten Entwicklung der Wohnungsnachfrage sowie Einschätzungen zur Preissituation benötigen. Weiterhin erleichtert Ihnen ein neues Feature den zielgerichteten Vergleich von Städten in IZ Standorte.

„Mit den Instituten F+B Forschung und Beratung für Wohnen, Immobilien und Umwelt GmbH und GEWOS Institut für Stadt-, Regional- und Wohnforschung GmbH haben wir zwei starke und prominente Kooperationspartner gewonnen, die zusammen für rund 3.000 deutsche Städte die wichtigsten Kennzahlen zum Wohnungsmarkt bereitstellen“, so Ingeborg Maria Lang, Head of Digital Research bei der Immobilien Zeitung.

Neben Miet- und Kaufpreisen erhalten Sie mit dem neuen Release weitere relevante Kennzahlen zum Wohnungsmarkt deutscher Städte und Gemeinden, wie beispielsweise Daten zur Bruttoanfangsrendite oder zur aktuellen und historischen Nachfrage- und Angebotssituation. Erstellen Sie auf dieser Datengrundlage Analysen zum künftigen Wohnungsbedarf sowie zu Investitionschancen und entwickeln Sie Konzepte für bedarfsgerechtes Wohnen. „Auf Basis dieser Daten können unsere Kunden den jeweiligen Wohnungsmarkt nun besser einschätzen und Risiken und Chancen für Wohnbaumaßnahmen bzw. für An- oder Verkäufe von Wohnimmobilien optimal abwägen“, so Lang.

Grafische Darstellung der Wohnmarktdaten bietet einen schnellen Überblick

Durch die Integration der Wohnungsmarktdaten in IZ Research vervollständigt die Immobilien Zeitung das Recherchetool sukzessive mit Markdaten zu allen Assetklassen. So stehen bereits Büromarktdaten zu 120+ Städten (die komplette Liste finden Sie hier), Einzelhandelsmarktdaten zu 190+ Städten (die komplette Liste finden Sie hier) sowie Hotelmarktdaten zu 50+ Städten (die komplette Liste finden Sie hier) zur Verfügung.

Mit der Version 3.5 erhalten Sie in IZ Standorte und IZ Comparables folgende Kennzahlen unserer Kooperationspartner zum Wohnungsmarkt:

GEWOS-Daten zu 107 Städten:

  • Daten aus dem WohnInvestmentProspect (WIP) = flächendeckende Analysen für Investitionen in Wohnimmobilien in allen Landkreisen und kreisfreien Städten Deutschlands (Quelle: GEWOS)
  • Miet- und Kaufpreise (allgemein, Neubau, Bestand)
  • Kaufpreisfaktor/Bruttoanfangsrendite

F+B-Daten zu 2.935 Städten und Gemeinden:

  • Miet- und Kaufpreise zu allen deutschen Gemeinden mit einer Größe ab 5.000 Einwohner (allgemein, Neubau, Bestand); differenziert nach Wohnform (Wohnungen, Einfamilienhäuser, Doppelhäuser etc.)

Übrigens: Informationen zu den Begrifflichkeiten rund um die Wohnungsmarktdaten in IZ Research finden Sie in unserem Glossar.

*Innerhalb der nächsten Wochen werden die Daten außerdem auf der Suchseite von IZ Standorte sowie in den Key-Facts auf der Detailseite ausgespielt.

Erstellen Sie Ihr individuelles Städteranking

Darüber hinaus haben Sie ab dieser Version in IZ Standorte die Möglichkeit, Ihre gewünschten Standorte „anzupinnen“. Damit lassen sich Stadtvergleiche künftig zielgerichteter durchführen und individuelle Städte-Rankings erstellen. Wählen Sie hierfür in der Ergebnisliste einfach Ihren gewünschten Standort aus, indem Sie einen Haken bei dem Filter „Stadt hervorheben/entfernen“ (ganz rechts zu finden) setzen – die Zeile ist nun farblich hervorgehoben und steht im Listing an erster Stelle. Sie können Ihre Liste ergänzen, indem Sie weitere Standorte aus der Ergebnisliste „anpinnen“ oder direkt über die Suchfunktion auswählen.

„Anpinnen“ von Standorten ermöglicht einen zielgerichteten Städtevergleich

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • „Anpinnen“ ausgewählter Städte in der Ergebnistabelle (Suchseite), ohne dass das komplette Listing verschwindet
  • Listing reagiert weiterhin auf Filterung
  • Zielgerichteter Vergleich ausgewählter Städte und gefilterter Ergebnismenge für einen Ersteindruck (Beispiel: Wie performen Mainz und Wiesbaden im Vergleich zu A-Standorten?)
  • Eigenständige Sortierbarkeit der gepinnten Elemente sowie des Standard-Listings
  • Sortierung bleibt bei Excel-Export erhalten

Über IZ Research

IZ Research ist ein Recherche- und Analyse-Toolkit für die deutsche Immobilienwirtschaft. Seit 2016 arbeitet die Immobilien Zeitung an der Datenbank mit dem Ziel, den deutschen Immobilienmarkt transparenter zu gestalten und der Immobilienwirtschaft eine umfangreiche Datenbasis zur Verfügung zu stellen. IZ Research umfasst zusätzlich zu den Comparables, der Transaktionsdatenbank und den Standorten auch eine Wohnmarktanalyse und eine umfangreiche Datenbank für Immobilienmarktberichte (IZ Reportfinder). Alle Lösungen sind cloudbasiert und lassen sich weltweit zu jeder Zeit nutzen. Derzeit arbeiten 20 Softwareentwickler, 15 Datenredakteure, die in einem engen Austausch mit der 25-köpfigen Stammredaktion der Immobilien Zeitung stehen, sowie zahlreiche Experten aus den Bereichen User Experience und Webarchitektur an dem Produkt. Erfahren Sie mehr auf FacebookTwitter, YouTube, im Blog oder auf iz-research.de.

Wohnungsmarktdaten (Übersicht)

Mit der Version 3.5 erhalten Sie in IZ Standorte und IZ Comparables folgende Kennzahlen unserer Kooperationspartner zum Wohnungsmarkt:

GEWOS-Daten zu 107 Städten:

  • Daten aus dem WohnInvestmentProspect (WIP) = flächendeckende Analysen für Investitionen in Wohnimmobilien in allen Landkreisen und kreisfreien Städten Deutschlands (Quelle: GEWOS)
  • Miet- und Kaufpreise (allgemein, Neubau, Bestand)
  • Kaufpreisfaktor/Bruttoanfangsrendite

F+B-Daten zu 2.935 Städten und Gemeinden:

  • Miet- und Kaufpreise zu allen deutschen Gemeinden mit einer Größe ab 5.000 Einwohner (allgemein, Neubau, Bestand); differenziert nach Wohnform (Wohnungen, Einfamilienhäuser, Doppelhäuser etc.)

Glossar zu den Wohnungsmarktdaten

WohnInvestmentProspect (WIP)

Flächendeckende Analysen für Investitionen in Wohnimmobilien in allen Landkreisen und kreisfreien Städten Deutschlands; ein Produkt von GEWOS.

Investitionschancen

Die Investitionschancen werden anhand der Faktoren

  • Verhältnis zwischen Wohnungsangebot und -nachfrage bis 2030
  • Entwicklung der Wirtschaftsleistung in den letzten Jahren
  • Veränderung der Erschwinglichkeit von Miet- und Eigentumswohnungen

in den letzten Jahren berechnet. Pro Einzelfaktor können maximal 4 Punkte, also insgesamt 12 Punkte erreicht werden.

Wohnungsmarktbilanz 2030

Für die regionalisierten Wohnungsmarktprognosen wird die Wohnungsnachfrage (Haushalte) bis 2030 dem bis ins Jahr 2030 fortgeschriebenen Wohnungsbestand, ohne Berücksichtigung der Neubautätigkeit, gegenübergestellt. Das Wohnungsangebot umfasst keine Ferienwohnungen oder heimähnlichen Unterkünfte. Es wird eine jährliche Abgangsquote von 0,2% (Abrisse und Zusammenlegungen von Wohnungen) sowie eine Fluktuationsreserve von 2,0% angenommen. Im Ergebnis werden Neubaubedarfe oder Wohnungsüberhänge dargestellt.

Wirtschaftliches Wachstum und Beschäftigung

Dieser Faktor wird anhand der Arbeitslosenquote 2018, der Entwicklung der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten von 2014 bis 2018 und der Entwicklung des Bruttoinlandprodukts (BIP) je Einwohner in den Jahren 2010 bis 2016 bewertet. Die drei Faktoren fließen zu gleichen Teilen in die Bewertung der wirtschaftlichen Situation ein.

Immobilienpreise und Wirtschaftlichkeit

Immobilienpreise und Wirtschaftlichkeit sind Rahmenbedingungen, die großen Einfluss auf die Investitionsentscheidung haben. Um dieses Segment abzubilden, hat GEWOS den GEWOS Kaufkraft-Immobilienpreisindex für Eigentumswohnungen KPI, die Erschwinglichkeit von Angebotsmieten sowie den aktuellen Vervielfältiger herangezogen. Die drei Faktoren fließen zu gleichen Teilen in die Bewertung der Immobilienpreise und Wirtschaftlichkeit ein.

GEWOS-KPI

Der GEWOS-KPI stellt die Relation aus der durchschnittlich verfügbaren Kaufkraft je Haushalt und dem durchschnittlichen Preis für eine Eigentumswohnung (ETW) dar.

Erschwinglichkeit Angebotsmieten

Die Erschwinglichkeit der Angebotsmieten gibt die Relation aus dem durchschnittlichen Angebotsmietniveau je kreisfreier Stadt bzw. Landkreis im Jahr 2016 und dem verfügbaren Einkommen der Haushalte je Einwohner im Jahr 2016 an. Das verfügbare Einkommen ist das Einkommen, das den Privathaushalten für Konsumzwecke und Sparen zur Verfügung steht. Eine Erschwinglichkeit von z.B. 33,0% bedeutet, dass 33,0% des verfügbaren Einkommens für die (Angebots-)Miete aufgewendet werden müssen.

Vervielfältiger

Der Wert gibt an, wie viele Jahre es dauert, bis die Anschaffungskosten für eine Immobilie über die Mieteinnahmen wieder kompensiert werden. Ein Vervielfältiger von z.B. 20,0 bedeutet, dass 20 Jahre benötigt werden, um den Immobilienkaufpreis über die Mieteinnahmen zu refinanzieren. Der Vervielfältiger wurde für das zweite Quartal 2019 berechnet.

Bruttoanfangsrendite
Die Bruttoanfangsrendite ist der jährliche Gewinn, der mit einer Immobilie erwirtschaftet werden kann. Die angegebenen Werte beziehen sich auf Mietwohnungen. Datenstand ist das zweite Quartal 2019.

Quelle: GEWOS

Version 3.4: Neue Daten-API, Demoversion und Verbesserungen auf der Transaktionsdetailseite

Ab sofort besteht die Möglichkeit, unsere Daten direkt, schnell und unkompliziert über unsere Daten-API in ihre Systeme einzuspeisen, weiterzuverarbeiten und für Geschäftszwecke zu analysieren. Zudem können Interessenten jetzt mit unserer Demoversion alle Produktfunktionalitäten von IZ Research ausgiebig testen. Außerdem ist im Hintergrund einiges passiert.

„Das neue Release beinhaltet neben vielen kleinen Verbesserungen in den bestehenden Anwendungen, die zur Stabilität und Performance beitragen, vor allem die Bereitstellung einer technischen Datenschnittstelle (API). Mit dieser erhalten unsere Kunden die Möglichkeit, das Datenangebot von IZ Research medienbruchfrei in die eigenen Inhouse-Systeme zu integrieren“, so Ingeborg Maria Lang, Head of Digital Research.

Die Integration externer Daten in eigene, interne Systeme ist oft ressourcen- und zeitaufwendig und auch fehleranfällig. Mit der Daten-API lässt sich dieses Problem optimal lösen. Die Dokumentation der API folgt der OpenAPI 3 – Spezifikation. Zur Ansicht der Dokumentation und zum Ausprobieren der API stellen wir eine per Swagger generierte Oberfläche unter api.iz-research.de zur Verfügung.

Sie haben Interesse? Dann kontaktieren Sie bitte unser Vertriebsteam über unser Kontaktformular.

Daten API IZ Research

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Unmittelbarer und medienbruchfreier Zugriff auf Daten von IZ Research
  • Automatisierung wiederkehrender Auswertungsroutinen
  • Schnittstelle zur effizienten Datenintegration und Unterstützung digitaler Prozesse unserer Kunden

Darüber hinaus können potenzielle Kunden sich mit unserer Demoversion jetzt einen umfassenden Eindruck der Möglichkeiten verschaffen, die IZ Research bietet. Egal ob Gast, Basis- oder Premium-Kunde, testen Sie alle Funktionen von IZ Research mit der Demoversion, in der wir alle Standortinformationen, Objekte und Transaktionen am Beispiel der Stadt Hannover zeigen. Filtern Sie bspw. nach den Akteuren des Büroimmobilienmarkts in Hannover oder erhalten Sie einen Überblick über die publizierten Immobilientransaktionen.

Neben der Entwicklung der API und der Demoversion haben wir vor allem die Stabilität und Performance der bestehenden Anwendungen verbessert. Zudem wurde mit dem neuen Release endgültig die Vorgängerversion der Transaktionsdatenbank abgeschaltet, die noch auf einer alten technischen Grundlage basierte. Mit der neuen Transaktionsdatenbank stehen Ihnen bereits seit Oktober 2019 eine Reihe neuer Funktionen zur Verfügung, wie zum Beispiel:

  • Die Aufteilung in 3 Transaktionsarten mit spezifischen Filtern
  • Verbesserte Statistiken in neuem Layout
  • Eine Karte mit geografischer Ergebnisdarstellung und Umkreissuche
  • Eine verbesserte Exportfunktion
  • Eine überarbeitete Transaktionsdetailseite mit den Key Facts und der News-Quelle

.

Version 3.3: Marktdaten in IZ Research um Assetklasse Hotel ergänzt

Ab sofort finden Sie in IZ Standorte und IZ Comparables die Hotelmarktdaten zu 50 deutschen Städten sowie eine Vielzahl weiterer Daten zu den Assetklassen Einzelhandel und Büro – ideal für Researcher, Gutachter, Expansionsmanager, Investoren und Immobilienmakler.

„Wir kennen das Problem unserer Kunden: Sie finden zwar zu vielen Städten und Marktsegmenten Informationen, diese liegen aber in sehr unterschiedlichen Quellen vor und das Zusammenstellen bedeutet einen hohen Rechercheaufwand. Mit der Implementierung weiterer Marktdaten für Hotel- und Einzelhandelsimmobilien erhalten unsere Kunden die wichtigsten KPIs dieser Assetklassen auf einen Blick“, so Ingeborg Maria Lang, Head of Digital Research bei der Immobilien Zeitung.

Filter der neuen Assetklasse Hotel

Mit Version 3.3 von IZ Research können Sie ab sofort auf die Hotelmarktdaten zu 50 Städten – inklusive der 7 Top-Standorte – zugreifen (die komplette Liste finden Sie hier). Neben dem durchschnittlichen Tages-Zimmerpreis (ADR), dem Erlös pro verfügbarem Zimmer (RevPar) sowie der Belegungsrate (OCC) stehen insgesamt 15 relevante Hotelkennzahlen zur Verfügung, die unsere rund 15-köpfige Datenredaktion für Sie aufbereitet hat. Doch damit nicht genug: „Für weitere 7.000+ Städte erhalten unsere Kunden grundlegende Informationen zum lokalen Tourismus und zum Übernachtungsangebot“, so Lang.

Darüber hinaus konnte der Datenbestand von IZ Research für die Assetklasse Einzelhandel um 24% gesteigert werden – Sie erhalten nun zu 190 Städten die wichtigsten KPIs (die komplette Liste finden Sie hier), wie z.B. den Kaufkraftindex oder die Spitzenmiete. Abgerundet wird das Angebot an Marktdaten durch die Immobilienart Büro. Entsprechende Kennzahlen von insgesamt 35 Datenanbietern liegen aktuell zu 123 Städten vor, darunter alle A-, B- und C-Städte sowie zahlreiche D-Städte und 30+ unklassifizierte Städte (die komplette Liste finden Sie hier).

Mit der Version 3.3 erhalten Sie in IZ Standorte und IZ Comparables folgende Hotelmarktkennzahlen:

  • RevPar (Revenue per available room) = Umsatz pro verfügbarem Zimmer in Euro
  • ADR (Average Daily Rate) = durchschnittlich erzielte Hotelzimmerrate an einem Tag in Euro
  • ARR (Average Room Rate) = durchschnittlicher Zimmerverkaufspreis in Euro
  • Geöffnete Beherbergungsbetriebe
  • Angebotene Gästebetten
  • Auslastung gesamt in %
  • Zimmerauslastung in %
  • Bettenauslastung in %
  • Übernachtungen
  • Gästeankünfte
  • Tourismusindex = Gästebetten je 1.000 Einwohner
  • Anteil internationaler Tourismus in %
  • Aufenthaltsdauer in Tagen
  • Spitzenrendite in %
  • Transaktionsvolumen in €

Über IZ Research

IZ Research ist ein Recherche- und Analyse-Toolkit für die deutsche Immobilienwirtschaft. Seit 2016 arbeitet die Immobilien Zeitung an der Datenbank mit dem Ziel, den deutschen Immobilienmarkt transparenter zu gestalten und der Immobilienwirtschaft eine umfangreiche Datenbasis zur Verfügung zu stellen. IZ Research umfasst zusätzlich zu den Comparables, der Transaktionsdatenbank und den Standorten auch eine Wohnmarktanalyse und eine umfangreiche Datenbank für Immobilienmarktberichte (IZ Reportfinder). Alle Lösungen sind cloudbasiert und lassen sich weltweit zu jeder Zeit nutzen. Derzeit arbeiten 20 Softwareentwickler, rund 15 Datenredakteure, die in einem engen Austausch mit der 25-köpfigen Stammredaktion der Immobilien Zeitung stehen, sowie zahlreiche Experten aus den Bereichen User Experience und Webarchitektur an dem Produkt. Erfahren Sie mehr auf FacebookTwitter, im Blog oder auf iz-research.de.

Hotelmarktdaten (Städteübersicht)

Stand: 26.03.2020

Tipp: Verwenden Sie [STR] + [F] (Windows) oder [CMD] + [F] (Mac), um schnell nach einer Stadt zu suchen.

Aachen

Berlin
Bielefeld
Bonn
Braunschweig
Bremen

Chemnitz

Darmstadt
Dortmund
Dresden
Düsseldorf

Erfurt
Erlangen
Essen

Flensburg
Frankfurt am Main
Freiburg im Breisgau

Göttingen

Halle (Saale)
Hamburg
Hannover
Heidelberg
Hildesheim

Jena

Karlsruhe
Kassel
Kiel
Koblenz
Köln
Konstanz

Leipzig
Lübeck
Lüneburg

Mainz
Mannheim
München
Münster

Nürnberg

Oldenburg
Osnabrück

Potsdam

Regensburg
Rostock

Schwerin
Stralsund
Stuttgart

Trier

Wiesbaden
Würzburg

Version 3.2: IZ Research liefert…

Export in Excel-Datei

…einen umfangreichen Export der Objekte über die Ergebnisliste der IZ Comparables. Ihre Suchergebnisse sind nach Themen sortierbar und durch eine neue Seitenzählung einfacher zu bedienen.

Zudem finden Sie in der Transaktionsdatenbank neuerdings ausgewählte Statistiken für eine schnelle Übersicht Ihrer Suchergebnisse. Sehen Sie auf einen Blick, wie viele Objekte und Projekte sich in Ihrem Suchergebnis befinden und auf welche Assetklassen sich diese verteilen, genauso wie die Top-Standorte und die Top-Akteure. 

Ausgewählte Statistiken bieten einen schnellen Überblick.

Dank einer verbesserten Kartenansicht in der Transaktionsdatenbank erfassen Sie auf einen Blick, wie viele Vermietungen und Verkäufe sich auf die Regionen und Städte verteilen. 

Verbesserte Kartenansicht

„Wir entwickeln IZ Research ständig weiter und ich freue mich, dass wir bereits nach sechs Wochen wie geplant Version 3.2 veröffentlichen können.“, so Ingeborg Maria Lang, Head of Digital Research bei der Immobilien Zeitung.

Mit der Version 3.2 erhalten diese Tools folgende Updates:

  • IZ Comparables
    • Umfangreicher Export Ihrer Suchergebnisse.
    • Verbesserte Sortierung der Ergebnisse nach Objekten, Entfernung, Status, Gebäudeart, Mieten, Preisen und Renditen.
    • 26.000+ Objekte und Projekte, von denen 7.700+ mit Kauf- oder Mietpreisen und 1.800+ mit Angaben zur Rendite ausgestattet sind.
  • IZ Transaktionsdatenbank (Neu!)
    • Gruppierte, visuelle Kartendarstellung von Transaktionsobjekten.
    • Dashboard mit ausgewählten Statistiken zur schnellen Ergebnisübersicht für Vermietungen, Verkäufe und Portfoliotransaktionen: u.a. Verteilung Objekte/Projekte, Verteilung der Assetklassen, die Top 10 der Städte, der Mieter und der Käufer.
    • 30.800+ Immobilientransaktionen (35.700+ in Deutschland), davon 21.700+ Miete, 15.700+ Kauf und 3.350+ Paketkauf.

Über IZ Research

IZ Research ist ein Recherche- und Analyse-Toolkit für die deutsche Immobilienwirtschaft. Seit 2016 arbeitet die Immobilien Zeitung an der Datenbank mit dem Ziel, den deutschen Immobilienmarkt transparenter zu gestalten und der Immobilienwirtschaft eine umfangreiche Datenbasis zur Verfügung zu stellen. IZ Research umfasst zusätzlich zu den Comparables, der Transaktionsdatenbank und den Standorten auch eine Wohnmarktanalyse und eine umfangreiche Datenbank für Immobilienmarktberichte (IZ-Reportfinder). Alle Lösungen sind cloudbasiert und lassen sich weltweit zu jeder Zeit nutzen. Derzeit arbeiten 20 Softwareentwickler, 15 Datenredakteure, die eng mit der 25-köpfigen Stammredaktion der Immobilien Zeitung zusammenarbeiten, sowie zahlreichen Experten aus den Bereichen User Experience und Webarchitektur an dem Produkt. Erfahren Sie mehr auf FacebookTwitter, im Blog oder auf iz-research.de.

Version 3.1: IZ Research mit Einzelhandelsmarktdaten

Ab sofort finden Sie in IZ Comparables und IZ Standorte die Einzelhandelsmarktdaten zu 153 Städten, eine völlig überarbeitete Transaktionsdatenbank sowie eine Vielzahl weiterer kleinerer Verbesserungen.

„Wir entwickeln IZ Research ständig weiter und arbeiten neben einer einfach bedienbaren und inhaltlich verlässlichen Datenbank hauptsächlich an der Integration neuer Daten, wie zum Beispiel den Einzelhandelsmarktdaten zu 153 Städten“, so Ingeborg Maria Lang, Head of Digital Research bei der Immobilien Zeitung.

Mit Version 3.1 geht zudem die neue Vollversion unserer Transaktionsdatenbank live, die bereits seit Oktober 2019 in einer Beta-Version teilweise verfügbar war. Ab sofort können Transaktionen nun auf intuitive Weise recherchiert werden. Alle zu einer Transaktion vorhandenen Informationen sind zudem jetzt auf einer übersichtlichen Detailseite zusammengefasst.

Außerdem können ab sofort die Einzelhandelsmarktdaten zu 153 Städten wie Aachen, Dortmund, Freiburg im Breisgau, Frankfurt, Herne oder Zwickau abgerufen werden. Die komplette Liste finden Sie hier. Im täglich wachsenden Datenbestand von IZ Research befinden sich inzwischen mehr als 26.000 deutsche Wirtschaftsobjekte, über 35.000 Transaktionen sowie Strukturdaten zu mehr als 11.000 Städten. Hinzu kommen Büromarktdaten zu aktuell über 120 Städten.

IZ Research unterstützt Experten und Entscheider der Immobilienwirtschaft wie Researcher, Gutachter, Bewerter, Finanzierer, Asset-Manager, Investoren und Projektentwickler dabei, fundierte Objekt-, Markt- und Standortanalysen zu erstellen. Aber auch Bildungs- und Forschungseinrichtungen nutzen die Datenbasis für wissenschaftliche Arbeiten. Besonders hilfreich sind dabei die detaillierten wirtschaftlichen Kennzahlen wie Kaufpreise, Renditen, Cashflows und Leerstandsquoten. Zu insgesamt 7.700 Objekten und Projekten liegen in mehrjährigen Zeitreihen detaillierte Informationen über Kauf- oder Mietpreise vor.

Mit der Version 3.1 erhalten diese Tools folgende Updates:

  • IZ Comparables
    • Neuer, intuitiv bedienbarer Zeitfilter.
    • Einzelhandelsmarktdaten zu 153 Städten auf den Objektdetailseiten (Liste) mit folgenden Kennziffern: Spitzenmiete, Spitzenrendite, Kaufpreisfaktor, Flächenumsatz, Passantenfrequenz, Filialisierungsgrad, Einzelhandelszentralität, EZH-Kaufkraftindex und EZH-Umsatzkennziffer.
    • 26.000+ Objekte und Projekte, von denen 7.700+ mit Kauf- oder Mietpreisen und 1.800+ mit Angaben zur Rendite ausgestattet sind.
  • IZ Transaktionsdatenbank (Neu!)
    • Neuer, intuitiv bedienbarer Zeitfilter.
    • Möglichkeit, Transaktionsobjekte im Umfeld zu finden (Kartendarstellung).
    • Übersichtliche Darstellung und vereinfachter Export der Transaktionen, differenziert nach Miete, Kauf und Paketkauf.
    • Unterscheidung zwischen Objekten und Projekten (Status).
    • Sortierung nach beliebiger Spalte.
    • 39.750+ Immobilientransaktionen (35.000+ in Deutschland), davon 21.100+ Miete, 15.300+ Kauf und 3.250+ Paketkauf.
  • IZ Standorte
    • Einzelhandelsmarktdaten zu 153 Städten auf den Standortdetailseiten (Liste) mit folgenden Kennziffern: Spitzenmiete, Spitzenrendite, Kaufpreisfaktor, Flächenumsatz, Passantenfrequenz, Filialisierungsgrad, Einzelhandelszentralität, EZH-Kaufkraftindex und EZH-Umsatzkennziffer.
    • Auf der Übersichtsseite können die Städte zusätzlich nach den folgenden Einzelhandelsmarktdaten gefiltert werden: Kaufpreisfaktor, Spitzenmiete, Umsatzkennziffer, Kaufkraftindex.
    • In der Ergebnisliste kann zudem zwischen der Ansicht Büromarkt und Einzelhandelsmarkt gewechselt werden.
    • Export-Funktion der Übersichtsseiten mit wichtigen Strukturdaten und Büromarktkennziffern.
    • Aktuelle Strukturdaten zu 11.000+ Städten und Büromarktdaten zu 120+ deutschen Städten
      (alle A-, B-, C-Standorte sowie zahlreiche weitere Städte Deutschlands).

Über IZ Research

IZ Research ist ein Recherche- und Analyse-Toolkit für die deutsche Immobilienwirtschaft. Seit 2016 arbeitet die Immobilien Zeitung an der Datenbank mit dem Ziel, den deutschen Immobilienmarkt transparenter zu gestalten und der Immobilienwirtschaft eine umfangreiche Datenbasis zur Verfügung zu stellen. IZ Research umfasst zusätzlich zu den Comparables, der Transaktionsdatenbank und den Standorten auch eine Wohnmarktanalyse und eine umfangreiche Datenbank für Immobilienmarktberichte (IZ-Reportfinder). Alle Lösungen sind cloudbasiert und lassen sich weltweit zu jeder Zeit nutzen. Derzeit arbeiten 20 Softwareentwickler, 15 Datenredakteure, die eng mit der 25-köpfigen Stammredaktion der Immobilien Zeitung zusammenarbeiten, sowie zahlreichen Experten aus den Bereichen User Experience und Webarchitektur an dem Produkt. Erfahren Sie mehr auf FacebookTwitter, im Blog oder auf iz-research.de.

Einzelhandelsmarktdaten (Städteübersicht)

Stand: 26.03.2020

Tipp: Verwenden Sie [STR] + [F] (Windows) oder [CMD] + [F] (Mac), um schnell nach einer Stadt zu suchen.

Aachen
Aalen
Ahlen
Amberg
Arnsberg
Aschaffenburg
Augsburg
Aurich

Bad Homburg vor der Höhe
Bad Kreuznach
Baden-Baden
Bamberg
Bayreuth
Bergisch Gladbach
Berlin
Bielefeld
Bocholt
Bochum
Bonn
Brandenburg an der Havel
Braunschweig
Bremen
Bremerhaven
Buxtehude
Bünde

Celle
Chemnitz
Cloppenburg
Coburg
Coesfeld
Cottbus
Cuxhaven

Darmstadt
Delmenhorst
Dessau-Roßlau
Detmold
Dinslaken
Dortmund
Dresden
Duisburg
Düren
Düsseldorf

Eisenach
Elmshorn
Emden
Erding
Erfurt
Erlangen
Essen
Esslingen am Neckar

Flensburg
Frankfurt am Main
Freiburg im Breisgau
Freising
Friedrichshafen
Fulda
Fürth

Garmisch-Partenkirchen
Gelsenkirchen
Gera
Gießen
Goslar
Gotha
Greifswald
Göppingen
Görlitz
Göttingen
Gütersloh

Hagen
Halle (Saale)
Hamburg
Hameln
Hanau
Hannover
Heide
Heidelberg
Heilbronn
Herford
Herne
Hilden
Hildesheim
Hof
Husum

Ibbenbüren
Ingolstadt
Iserlohn

Jena

Kaiserslautern
Karlsruhe
Kassel
Kempten (Allgäu)
Kiel
Koblenz
Konstanz
Krefeld
Köln

Landshut
Leer (Ostfriesland)
Leipzig
Lemgo
Leverkusen
Limburg an der Lahn
Lingen (Ems)
Lippstadt
Ludwigsburg
Ludwigshafen am Rhein
Lutherstadt Wittenberg
Lörrach
Lübbecke
Lübeck
Lüdenscheid
Lüneburg
Lünen

Magdeburg
Mainz
Mannheim
Marburg
Memmingen
Meppen
Minden
Moers
Mönchengladbach
Mülheim an der Ruhr
München
Münster

Neubrandenburg
Neumünster
Neuss
Neustadt an der Weinstraße
Neuwied
Nienburg (Weser)
Nordhorn
Nürnberg

Oberhausen
Offenbach am Main
Offenburg
Oldenburg
Osnabrück

Paderborn
Passau
Peine
Pforzheim
Potsdam

Ratingen
Ravensburg
Recklinghausen
Regensburg
Remscheid
Rendsburg
Reutlingen
Rheine
Rosenheim
Rostock

Saarbrücken
Saarlouis
Salzgitter
Schleswig
Schweinfurt
Schwerin
Schwäbisch Gmünd
Siegburg
Siegen
Singen (Hohentwiel)
Soest
Solingen
Speyer
Stade
Stralsund
Straubing
Stuttgart
Sylt

Trier
Tübingen

Ulm
Unna

Villingen-Schwenningen

Warendorf
Weimar
Wesel
Wiesbaden
Wilhelmshaven
Wismar
Witten
Wolfenbüttel
Wolfsburg
Worms
Wunstorf
Wuppertal
Würzburg

Zwickau

Büromarktdaten (Städteübersicht)

Stand: 16.01.2020

Tipp: Verwenden Sie [STR] + [F] (Windows) oder [CMD] + [F] (Mac), um schnell nach einer Stadt zu suchen.

Aachen
Aschaffenburg
Augsburg

Bad Homburg vor der Höhe
Bad Soden
Bad Vilbel
Bamberg
Bayreuth
Berlin
Bielefeld
Bochum
Bonn
Bottrop
Braunschweig
Bremen
Bremerhaven
Böblingen

Chemnitz
Cottbus

Darmstadt
Dietzenbach
Dortmund
Dreieich
Dresden
Duisburg
Düsseldorf

Erfurt
Erkrath
Erlangen
Eschborn
Essen
Esslingen am Neckar

Flensburg
Frankfurt am Main
Freiburg im Breisgau
Friedrichsdorf
Fulda
Fürth

Gelsenkirchen
Gera
Gießen
Göppingen
Göttingen
Gütersloh

Hagen
Halle (Saale)
Hamburg
Hamm
Hanau
Hannover
Hattersheim am Main
Heidelberg
Heilbronn
Herne
Hilden
Hofheim am Taunus
Hürth

Ingolstadt

Jena

Kaiserslautern
Karlsruhe
Kassel
Kelkheim (Taunus)
Kelsterbach
Kempten (Allgäu)
Kiel
Koblenz
Konstanz
Krefeld
Kriftel
Kronberg
Köln

Langen (Hessen)
Leinfelden-Echterdingen
Leipzig
Leverkusen
Liederbach am Taunus
Ludwigsburg
Ludwigshafen am Rhein
Lübeck
Lüneburg

Magdeburg
Maintal
Mainz
Mannheim
Marburg
Mönchengladbach
Mörfelden-Walldorf
Mülheim an der Ruhr
München
Münster

Neu-Isenburg
Neuss
Nürnberg

Oberhausen
Oberursel (Taunus)
Offenbach am Main
Oldenburg
Osnabrück

Paderborn
Potsdam

Ratingen
Regensburg
Reutlingen
Rostock

Saarbrücken
Salzgitter
Schwalbach
Schweinfurt
Schwerin
Siegen
Solingen
Steinbach (Taunus)
Stralsund
Stuttgart
Sulzbach (Taunus)

Trier

Ulm

Weimar
Wiesbaden
Wilhelmshaven
Wuppertal
Würzburg