Glossar zu den Wohnungsmarktdaten

WohnInvestmentProspect (WIP)

Flächendeckende Analysen für Investitionen in Wohnimmobilien in allen Landkreisen und kreisfreien Städten Deutschlands; ein Produkt von GEWOS.

Investitionschancen

Die Investitionschancen werden anhand der Faktoren

  • Verhältnis zwischen Wohnungsangebot und -nachfrage bis 2030
  • Entwicklung der Wirtschaftsleistung in den letzten Jahren
  • Veränderung der Erschwinglichkeit von Miet- und Eigentumswohnungen

in den letzten Jahren berechnet. Pro Einzelfaktor können maximal 4 Punkte, also insgesamt 12 Punkte erreicht werden.

Wohnungsmarktbilanz 2030

Für die regionalisierten Wohnungsmarktprognosen wird die Wohnungsnachfrage (Haushalte) bis 2030 dem bis ins Jahr 2030 fortgeschriebenen Wohnungsbestand, ohne Berücksichtigung der Neubautätigkeit, gegenübergestellt. Das Wohnungsangebot umfasst keine Ferienwohnungen oder heimähnlichen Unterkünfte. Es wird eine jährliche Abgangsquote von 0,2% (Abrisse und Zusammenlegungen von Wohnungen) sowie eine Fluktuationsreserve von 2,0% angenommen. Im Ergebnis werden Neubaubedarfe oder Wohnungsüberhänge dargestellt.

Wirtschaftliches Wachstum und Beschäftigung

Dieser Faktor wird anhand der Arbeitslosenquote 2018, der Entwicklung der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten von 2014 bis 2018 und der Entwicklung des Bruttoinlandprodukts (BIP) je Einwohner in den Jahren 2010 bis 2016 bewertet. Die drei Faktoren fließen zu gleichen Teilen in die Bewertung der wirtschaftlichen Situation ein.

Immobilienpreise und Wirtschaftlichkeit

Immobilienpreise und Wirtschaftlichkeit sind Rahmenbedingungen, die großen Einfluss auf die Investitionsentscheidung haben. Um dieses Segment abzubilden, hat GEWOS den GEWOS Kaufkraft-Immobilienpreisindex für Eigentumswohnungen KPI, die Erschwinglichkeit von Angebotsmieten sowie den aktuellen Vervielfältiger herangezogen. Die drei Faktoren fließen zu gleichen Teilen in die Bewertung der Immobilienpreise und Wirtschaftlichkeit ein.

GEWOS-KPI

Der GEWOS-KPI stellt die Relation aus der durchschnittlich verfügbaren Kaufkraft je Haushalt und dem durchschnittlichen Preis für eine Eigentumswohnung (ETW) dar.

Erschwinglichkeit Angebotsmieten

Die Erschwinglichkeit der Angebotsmieten gibt die Relation aus dem durchschnittlichen Angebotsmietniveau je kreisfreier Stadt bzw. Landkreis im Jahr 2016 und dem verfügbaren Einkommen der Haushalte je Einwohner im Jahr 2016 an. Das verfügbare Einkommen ist das Einkommen, das den Privathaushalten für Konsumzwecke und Sparen zur Verfügung steht. Eine Erschwinglichkeit von z.B. 33,0% bedeutet, dass 33,0% des verfügbaren Einkommens für die (Angebots-)Miete aufgewendet werden müssen.

Vervielfältiger

Der Wert gibt an, wie viele Jahre es dauert, bis die Anschaffungskosten für eine Immobilie über die Mieteinnahmen wieder kompensiert werden. Ein Vervielfältiger von z.B. 20,0 bedeutet, dass 20 Jahre benötigt werden, um den Immobilienkaufpreis über die Mieteinnahmen zu refinanzieren. Der Vervielfältiger wurde für das zweite Quartal 2019 berechnet.

Bruttoanfangsrendite
Die Bruttoanfangsrendite ist der jährliche Gewinn, der mit einer Immobilie erwirtschaftet werden kann. Die angegebenen Werte beziehen sich auf Mietwohnungen. Datenstand ist das zweite Quartal 2019.

Quelle: GEWOS

IZ Research 2.4 – Verbesserte Filter in den IZ Comparables

Wir arbeiten stetig daran, IZ Research für Sie so intuitiv wie möglich zu gestalten. Durch Feedback unserer Anwender haben wir nun die Filterung nach Objekten in den IZ Comparables umgestaltet. Suchen und finden Sie nun einfacher Objekte mit bestimmten Hauptnutzungsarten (z.B. ein Shopping-Center) und/oder ermitteln Sie bestimmte Teilflächen (z.B. Hotels mit einer bestimmten Zimmerzahl oder Leerstände). Wie das geht, verraten wir Ihnen Schritt für Schritt in diesem Beitrag.

„IZ Research 2.4 – Verbesserte Filter in den IZ Comparables“ weiterlesen

IZ Research 2.3 – Ihre Meinung zählt!

Es ist uns sehr wichtig, dass Sie jederzeit erfolgreich und effizient mit IZ Research arbeiten können. Aus diesem Grund haben wir eine Feedbackoption integriert (oben rechts), mit dessen Hilfe Sie uns jederzeit ihre Meinung mitteilen können.

Besonders freuen wir uns natürlich über Lob, wie zum Beispiel: „Toll, dass es jetzt auch für Offenbach und Oberursel Büromarktdaten gibt!“ Genauso gerne nehmen wir Kritik an, falls etwas nicht so rund gelaufen ist, d.h. wenn Sie bspw. einen möglichen Fehler entdecken: „Ich sehe in den Comparables ein Objekt in der Ergebnisübersicht, die Objektseite dazu ist aber nicht vorhanden.“ Nur so können wir uns stetig verbessern, und Ihren nächsten Besuch auf IZ Research noch besser gestalten.

Zudem haben wir mit der neuen Version 2.3 noch folgende Verbesserungen veröffentlicht: Die Büromarktdaten bieten nun Mietpreisspannen, Prognosen und eine schnellere Möglichkeit, Charts zu leeren.

Weiterlesen…

IZ Research – Version 2.2 mit neuem Aussehen und mehr Marktdaten

Zu Beginn des Jahres haben wir der IZ Research Plattform einen neuen Anstrich verpasst: Header und Footer kommen künftig in einem verschlankten Design daher, das den Fokus auf die Inhalte der Anwendungen selbst legt.

Die Büromarktdaten in den IZ Standorten enthalten ab sofort zwei neue Wertkategorien: Flächen im Bau und Baufertigstellungen. Außerdem sind die Marktdaten mittlerweile um alle C-Städte sowie 35 D-Städte ergänzt worden. Verschaffen Sie sich mit IZ Research einen fundierten Marktüberblick für nahezu alle größere Bürostandorte in Deutschland. Weiterlesen…

Wie finde ich schnell und einfach potenzielle Käufer für mein Handelsobjekt?

Ein Teil unserer Kunden nutzt IZ Research zum Beispiel zur Neukundenakquise für Dienstleistungsangebote bzw. zur Akquise von Unternehmen, die als Käufer, Verkäufer oder Mieter in Frage kommen. Ein Use Case, mit dem wir häufig konfrontiert werden lautet: „Ich suche einen Käufer für ein kleinflächiges Einkaufszentrum, das sich in einer D-Stadt befindet und über eine vergleichsweise schlechte Verkehrsanbindung verfügt.“ Unser Lösungsansatz:

Suchen Sie in den IZ Comparables deutschlandweit nach Handelsimmobilien mit einer Fläche von 1.500-3.500 m², die in den letzten zwei Jahren verkauft wurden. Dank der zahlreichen Filtermöglichkeiten ist es im Handumdrehen und mit wenigen Klicks möglich, eine detaillierte Ergebnisliste zu erhalten.

„Wie finde ich schnell und einfach potenzielle Käufer für mein Handelsobjekt?“ weiterlesen